COLOURS: YELLOW No2 // Bonn // Germany
Post Tower
Sep/12th/2011 to Oct/15th/2011
ColourYellow_Cube_004
ColourYellow_Cube_003

JoJo Tillmann erzeugt Dimensionen -
Als Showdesigner auf den Bühnen der Musiker, für die er arbeitet,
als Lichtkünstler durch seine interaktiven Installationen.

Seine Werkzeuge sind Licht und Video,
der Entwurf erfolgt mit architektonischer Präzision.
Das Grundmotiv bildet ein exakt konstruierter, geometrischer Raum,
den Tillmann durch Vermehrung, Überlagerung und Verzerrung so verändert,
dass darin Raumkräfte erfunden werden.
Innerhalb der Lichtkomposition dient der Betrachter als Modulator für
Lichtintensität, Lichtfarbe und Geschwindigkeit.

Am Anfang jeder Arbeit steht ein Raster zum
formalen Aufbau einer Räumlichkeit -
Aus Linien entstehen Strukturen, Gitter, Räume,
die sich aus jeden Blickwinkel verändern und vom Betrachter
ganz individuell erfasst werden können.
Dazu kommt das Licht, dass in seiner variablen
Farbigkeit eine zusätzliche Dimension erzeugt,
wenn Farben verschwinden und wieder auftauchen,
Tiefe entsteht, um in Sekunden wieder zu verschwinden
und grade noch entstandene Räume wieder zu schliessen.

Durch den Einsatz interaktiver Medien hat der Betrachter die Möglichkeit,
mittels Geräusch und Bewegung mit dem Objekt zu spielen und
sich so einen individuellen und einzigartigen Betrachtungsmoment zu schaffen,
den eigenen Raum entstehen zu lassen.
Auf diese Weise werden vielfältige Bezüge zur Raumerfahrung hergestellt.
Fragen nach der Funktion, Positionierung, Messbarkeit und Begreifbarkeit
von Dimensionalität in diesem Raum werden gestellt.
Ist der Raum menschlich?
Ist der Raum gegenwärtig?
Ist der Raum individuell?

In der Ausstellung Colours: Yellow No2 im Post Tower in Bonn,
lenkt Jojo Tillmann den Betrachter bewusst in den gelben Farbraum -
So können variable Nuancen der Farbe Gelb erzeugt und erlebt werden,
und trotzdem wird der Blick der Besucher durch die Beschränkung
auf gelbes Licht aus dem Inneren des Kubus auf diese Farbe
fokussiert- Raum in Gelb, aber immer anders.

Der Kubus ist Bestandteil der „BREAK-UP“-Serie,
die bereits Inhalt einer Einzelausstellung in der
Galerie Voss in Düsseldorf war.